Staufrei auf der Piste. Die zehn schönsten, unbekannten Skigebiete

Weniger ist mehr: Wintersportler wünschen sich freie Skipisten und leere Tische auf den Hütten für entspannte Abfahrten und Auszeiten im Skiurlaub. Aber besonders in den großen, bekannten Gebieten werden die Abfahrten bei schönem Wetter schnell zum Wimmelbild. Dabei müssen lange Wartezeiten an den Liften und überfüllte Hütten gar nicht sein: Noch immer gibt es Skigebiete, die selbst erfahrene Schneefreaks nicht auf dem Radar haben. Dabei handelt es sich jedoch keineswegs um entlegene Bergregionen - die Abfahrten sind allesamt unkompliziert und problemlos mit dem Auto zu erreichen. Der Mietwagen-Experte Sunny Cars hat die zehn schönsten, noch weitestgehend unbekannten Skigebiete zusammengestellt.

1)       Drei Zinnen Dolomiten

Den Anfang macht ein Geheimtipp, der nur rund dreissig Autominuten von dem berühmten Weltcup-Ort Cortina in Norditalien entfernt liegt. Das Skigebiet Drei Zinnen in den Dolomiten überzeugt mit satten 115 Pistenkilometern, erstklassigen Loipen und gemütlichen Hütten. Eine spektakuläre, landschaftliche Kulisse – die drei Zinnen zählen zu den markantesten Gipfeln Europas – sorgt dazu für das nötige Flair; ausserdem gibt es mit 300 Sonnentagen pro Jahr quasi eine Schön-Wetter-Garantie. Hier stehen Skifahren als Sport auf der einen Seite und ein entspannter Aufenthalt für die ganze Familie auf der anderen Seite im Mittelpunkt. Ein Highlight ist die tiefschwarze ‚Holzriese‘-Abfahrt, eine der steilsten Pisten der Alpen.

2)       Skigebiet am Lusen

Der Bayerische Wald ist für die meisten wohl keine klassische Skidestination. Doch auch hier gibt es die ein oder andere interessante Adresse für Schneebegeisterte. Am Fusse des Lusen, mit 1.373 Metern einer der höchsten Bergs im Bayerischen Wald, findet sich das gleichnamige Skigebiet. Es lockt mit Abfahrten für Einsteiger und Fortgeschrittene, sogar ein Übungskarussell ist vorhanden. Bei gutem Wetter können Besucher die eindrucksvolle Weitsicht geniessen. Mit dem Auto gelingt die Anreise nach Waldhäuser mühelos, die höchstgelegene Gemeinde im bayerischen Wald. Von hier aus geht es direkt auf die Piste. Und wer vom Skifahren einmal genug hat, kann jederzeit den nahe gelegenen Rodelhang unsicher machen.

3)       Glungezer Hall-Wattens

Klein, aber fein präsentiert sich das Skigebiet Glungenzer Hall-Wattens direkt vor den Toren Innsbrucks. Durch die Dominanzer umgebenden, grossen Skigebiete in der Region bleiben die Pisten am Glungenzer oftmals unbeachtet. Derweil bieten circa 23 Abfahrtskilometer, eine beträchtliche Höhenlage von 950 bis über 2.300 Metern und ein traumhaftes Panorama alle Voraussetzungen für einen gelungenen Tag auf zwei Brettern. Vor allem Familien schätzen die kleinen, gemütlichen Liftanlagen und das Bergerlebnis ganz ohne Pistenstau.

4)       Spieljoch Fügen

Ein echter Geheimtipp für alle, die es ruhiger mögen: Das Spieljoch Fügen ist der kleine Bruder des bekannten Tiroler Skigebiets Hochzillertal-Kaltenbach und dementsprechend ebenfalls gut mit dem Auto zu erreichen. Es präsentiert sich stets ausgezeichnet präpariert und familienfreundlich. Insgesamt verfügt das Gebiet über acht Bahnen, zwei Zauberteppiche sowie einen Übungslift für die ersten Schritte im Schnee. Auch erfahrene Skifans kommen auf den verschiedenen Pisten auf ihre Kosten – ein Highlight ist die Talabfahrt nach Fügen, die die Betreiber erst vor kurzem neu ausgebaut haben.

5)       Skigebiet Sonnenkopf im Klostertal am Arlberg

Auf einer Höhe von 2.300 Metern befindet sich eines der letzten reinen Naturschnee-Skigebiete Österreichs. Die Abfahrten rund um den Sonnenkopf in Vorarlberg sind zusammen 30 Kilometer lang und bieten einen vielseitigen Mix aller Schwierigkeitsstufen – damit sind sie für Familien ebenso geeignet wie für sportliche Skifahrer. Für letztere ist besonders die schwarze Piste durch das sogenannte Bärenloch eine Herausforderung. Das Skigebiet ist darüber hinaus bei erfahrenen Tiefschneeliebhabern beliebt. Und wer zwischendurch mal eine Pause braucht, sollte sich einen Besuch im Panoramarestaurant Muttijöchle nicht entgehen lassen.

6)       Skigebiet Carezza Ski

Am Ende des Eggentals in Südtirol liegt das kleine, aber feine Skigebiet Carezza Ski. Am Fusse der beeindruckenden Latemargruppe finden Skibegeisterte insgesamt 40 bestens präparierte Pistenkilometer vor, die sich auf 41 zumeist rote und blaue Abfahrten verteilen. Besonders für Familien mit Kindern ist dieses Gebiet interessant - die Betreiber bieten eine ausgezeichnete Betreuung für die Kleinen, dazu kommen kindgerechte Aufstiegsanlagen und sogar eine Themenpiste mit Fun-, Slope- und Rodelbahnen. Das Beste daran: Kinder bis acht Jahren bekommen ihren Skipass umsonst, vorausgesetzt die Eltern erwerben zusätzlich einen Erwachsenenpass.

7)       Skigebiet Vent

Das Skigebiet Vent in Tirol liegt direkt neben dem bekannten Hotspot Sölden. Letzterer ist neben seinen Abfahrten vor allem für die vielfältigen Après-Ski-Möglichkeiten berühmt. Wer es gemütlicher und familiärer mag, ist dagegen in Vent genau richtig. Fernab des Party-Trubels gibt es hier 15 Pistenkilometer in hochalpiner Lage - Schneesicherheit und viel Sonne garantiert. Hier können Skifahrer in entspannter und ruhiger Atmosphäre ihre Schwünge ziehen und gleichzeitig die schöne Lage des Gebiets im malerischen Ötztal geniessen. Für Kinder gibt es darüber hinaus einige Ermässigungen beim Kauf des Skipasses.

8)       Skigebiet Niederthai

Ein ideales Skigebiet für Anfänger und Familien, die einen Tag im Schnee fernab des grossen Skizirkus verbringen möchten, gibt es im Niederthai in Tirol. Drei Schlepplifte und ein Verbindungslift erschliessen die insgesamt vier Pistenkilometer. Damit ist das Gebiet zwar relativ klein, aufgrund des schönen Geländes und der vielen Sonnenstunden ist es dennoch besonders für Schneefans geeignet, die sich noch nicht hundertprozentig sicher auf den beiden Brettern fühlen. In direkter Umgebung des Skigebiets befinden sichusserdem Winterwanderwege und Langlaufstrecken, sodass auf keinen Fall Langeweile aufkommt.

9)       Skigebiet Brigels Waltensburg Andiast

Wenn der Begriff „Geheimtipp“ auf ein Skigebiet in der Schweiz zutrifft, dann auf Brigels, Waltensburg und Andiast: Gemütlich, entspannt, familiär: Das ruhige Flair gepaart mit der beeindruckenden Weite der Landschaft weiss zu überzeugen. Hier gibt es keine Staus an den Liftanlagen, dafür makellos präparierte Pisten in vielen verschiedenen Varianten. Auf 40 Kilometern und bis zu 2.400 Metern Höhe kommen Anfänger und Fortgeschrittene auf Ihre Kosten. Selbst im Januar sind die Anlagen bereits ab 08.30 Uhr geöffnet, und an jedem Freitag findet ausserdem Nachtskifahren bei Fluchtlicht statt.

10)   Skigebiet Alpbachtal Wildschönau

Das Skigebiet Alpbachtal Wildschönau verfügt über grosszügige 109 Pistenkilometer und gehört damit zu den grössten in dieser Liste. Trotzdem haben es die Betreiber geschafft, den entspannten Charakter, der das Gebiet auszeichnet, zu bewahren. Insgesamt 46 Lifte verbinden die einzelnen Pisten, die beste Bedingungen für sowohl Einsteiger und Familien als auch für Könner bieten. Ausserdem gibt es ganze drei Snowparks für die Adrenalinjunkies unter den Schneeverrückten. Auch für ausreichende Verpflegung ist gesorgt – in insgesamt 25 Hütten werden leckere Tiroler Spezialitäten serviert. Das Skigebiet liegt im gleichnamigen, charmanten Hochtal Wildschönau, das schnell und stressfrei mit dem Auto zu erreichen ist.

11)       Drei Zinnen Dolomiten

Den Anfang macht ein Geheimtipp, der nur rund dreissig Autominuten von dem berühmten Weltcup-Ort Cortina in Norditalien entfernt liegt. Das Skigebiet Drei Zinnen in den Dolomiten überzeugt mit satten 115 Pistenkilometern, erstklassigen Loipen und gemütlichen Hütten. Eine spektakuläre, landschaftliche Kulisse – die drei Zinnen zählen zu den markantesten Gipfeln Europas – sorgt dazu für das nötige Flair; ausserdem gibt es mit 300 Sonnentagen pro Jahr quasi eine Schön-Wetter-Garantie. Hier stehen Skifahren als Sport auf der einen Seite und ein entspannter Aufenthalt für die ganze Familie auf der anderen Seite im Mittelpunkt. Ein Highlight ist die tiefschwarze ‚Holzriese‘-Abfahrt, eine der steilsten Pisten der Alpen.

 

Teilen über:

Über Sunny Cars

Sunny Cars wurde 1991 in München gegründet. Das Unternehmen arbeitet mit lokal und international tätigen Fahrzeugflottenanbietern an mehr als 8.000 Mietstationen in über 120 touristischen Zielgebieten zusammen, die nach hohen Qualitäts- und Serviceanforderungen ausgewählt werden und für das Qualitätsversprechen von Sunny Cars an seine Kunden stehen. Mit 833.000 getätigten Buchungen im vergangenen Geschäftsjahr gehört Sunny Cars zu den führenden Mietwagenunternehmen in Europa und beschäftigt rund 170 Mitarbeiter in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie in Belgien, den Niederlanden und in Frankreich. Mietautos von Sunny Cars stehen für ein Rundum-Sorglos-Erlebnis ohne versteckte Kosten: Alle wichtigen Leistungen sind im Preis für den Sunny Cars-Mietwagen enthalten und sorgen für ein entspanntes Fahrvergnügen.

Sind Sie Journalist und möchten uns eine Frage stellen?